Logo - Lust auf Meer
Design - background Design - background Design - background
Design - background
flag Oman

Teluk Maya, Binongko - Wakatobi neuer Bericht
by: Eva-Maria Reiter • CMAS** < 300 TG
03. Januar 2017

Teluk Maya, Binongko - Wakatobi - Shoutheast Sulawesi

Aufgrund der windgeschützten Lage werden vor allem bei stürmischem Wetter – nicht selten zur indonesischen Regenzeit im Winter – Tauchgänge gerne in dieser sandigen Bucht durchgeführt. Die Fahrt mit dem Tauchboot vom Jetty des Wakatobi Resorts aus dauert 10-15 Minuten. Das Boot wird dann an einer Boje festgemacht, die hier fest verankert ist.

Teluk Maya heißt übersetzt „Bucht Maya“ wobei Maya ein Personenname ist. Es ist ein sehr schöner Spot, der einen entspannten und doch auch spannenden Tauchgang bietet. Es handelt sich dabei um eine bis auf ca. 20m flach abfallende Sandbucht, die ringsum mit bis auf 5 m hochragenden Korallenbergen umstanden ist. Diese Formationen sind abwechslungsreich mit großen Flächen an bunten Hart- und Weichkorallen bewachsen, um und in denen sich die verschiedensten Rifftiere verbergen.

So haben wir einen Blaupunktrochen ausgemacht, der sich unter eine Tischkoralle duckt und noch keine Lust hat, uns als Fotomotiv zu posieren. Ein riesiger Rotfeuerfisch dagegen verbirgt sich im gewaltigen Köcher einer großen Kelchkoralle um auf den Abend zu warten. Muränen ragen mit weit geöffneten Mäulern unter Korallenblöcken hervor. In den Ästchen der Weichkorallen tanzen die kleinen schwarz-weißen Anemonenfische, von ihren Eltern aufmerksam behütet. Ein Rotbrust-Prachtlippfisch streitet sich mit einem Sechsstreifenlippfisch um den Rest einer Krabbe – der größere Prachtlippfisch bleibt der Sieger und verzieht sich mit seinem Gewinn. Gewaltige Schwärme von glitzernden Jungfischen – in silber, blau, schwarz - stehen über die weitläufigen Korallenflächen und über allem ziehen unbeirrt zwei Dutzend Flötenfische vorüber.

Aber auch die Sandfläche ist kurzweilig, verlangt aber gute Tarierung. Wer aufpasst, kann hier immer wieder cremefarbene Seezungen finden, durch ihre farbliche Anpassung an den Untergrund kaum zu erkennen sind; erst wenn sie sich wie Luftkissenfahrzeuge zügig über die Sandfläche bewegen, hat man eine Chance ihnen nachzuschaun. Aber Achtung, auch mehrere Drücker scheinen hier an diesem Spot ihre Gelege zu haben. Ein gewaltiges Tier kommt auf uns zu und wir beeilen uns, flach nach unten in die Korallen hinein zu tauchen. Die Drückerfische haben erwiesenermaßen den Ruf, ihre Gelege so eifersüchtig zu bewachen, dass schon mancher unwissende Taucher nicht nur in die Flosse, sondern gar in die Wade gebissen wurde!

Nach 70 Minuten finden wir zum Austauchen in den Korallen noch einen Krokodilfisch, der sich unendlich geduldig fotografieren lässt.

Teluk Maya ist ein für Tag- und Nachttauchgänge recht spannender und ergiebiger Tauchplatz.

Krokodolfisch

Plattwurm

Flunder

6 von 6 Nautili

Bewertung - Nautili

Design - background
Design - background Design - background Design - background
Wir über uns
Tauchen
Tauchplätze
Tauchbasen
Tauchbestimmungen
Wracks
Literatur
Sealife
News
Impressum
Homepage
zum Anfang