Kontaktdaten zur Basis
Alam Anda Diving Center Werner Lau, Bali
by
Christian E. • 24.06.2013 •

Wir waren vom 29.04. bis zum 6.05.2013 in Alam Anda zu Gast und hatten zur Einstimmung unserer mehr als 3-wöchigen Bali-Reise 6 Tauchgänge bei vorgebucht.

Hier unser Bericht:
Das Alam Anda Resort ist ein kleines Paradies für alle, die Ruhe und Entspannung suchen. Super schöne und liebevoll eingerichtete Bungalows, eingebettet in einen großzügig angelegten tropischen Garten. Das Personal ist äußerst freundlich und das Essen war sehr gut. Wir haben schon viel von der Welt gesehen, uns aber selten so wohl gefühlt wie hier. Eine Top-Empfehlung! Für alle, die nicht nur tauchen möchten, lässt sich von hier aus der Norden Balis sehr gut erkunden.

Die Basis von Werner Lau ist smart ins Resort integriert und auf hohem Niveau absolut top durchorganisiert. Auch der Service stimmt einfach. Es ist ein eigenes, komfortables Tauchboot vorhanden, mit dem die näheren Plätze mit kurzen Fahrzeiten angefahren werden. Ein Vorteil gegenüber anderen Basen auf Bali, wie wir später erkennen sollten. Die Top-Tauchplätze sind per Minibus zu erreichen. Wir waren zweimal in Tulamben (bei Vorausbuchung ohne Aufpreis) und haben natürlich am Wrack der Liberty getaucht. Einfach toll, selbst wenn viele Taucher im Wasser waren. Wunderschön bewachsen, bietet es viel Raum für pralles Leben – groß wie klein. Unser Guide war sehr gut und äußerst hilfsbereit. Vorteil 2 – das eigene Hausriff des Alam Anda. Leider war etwas Trauer angesagt, da wegen Wind und starker Brandung der Einstieg beschwerlich und die Sicht bescheiden waren. Man konnte die Güte des Riffs nur erahnen.

6 Nautili – volle Punktzahl.

Kleine Wermutstropfen, die aber eher das Werner Lau Management betreffen und für die wir nichts abziehen möchten – Leider scheint Werner Lau keinen Kontrakt mit Resorts oder Restaurants in und um Tulamben zu haben, so dass man die Tauchgänge vom Parkplatz starten muss. Bezüglich öffentlicher Anlagen, Toiletten und Duschen braucht man je nach Tauchplatz etwas starke Nerven. Die Aufpreise für lokale Fischerboote fanden wir nicht angemessen und für Flaschenfüllungen auf der Basis gänzlich unverständlich.

6 von 6 nautili

zum Anfang