Kontaktdaten zur Basis
West Side Scuba Centre, Barbados
by
Erich B. • 21.05.2013 • AOWD, 9 TG

Nach unserer Reise im Vorjahr auf die wunderschöne Nachbarinsel Dominica waren in diesem Jahr Tauch- und Surf-Tage auf Barbados angesagt. Da wir uns im Vorfeld nicht „blind“ auf eine Tauchbasis festlegen wollten, kontaktierte ich verschiedene Tauchbasen auf dieser Insel vorab. Wichtig: von allen bekam ich zeitnah freundliche ReMails.

Wir wohnten am Surfer`s Point und auf Nachfragen bzgl. Tauchbasen wurde uns das „West Side Scuba Center“ empfohlen. Folglich begannen wir auch dort unsere Erkundigungstour...und blieben dort gleich hängen. Die Tauchbasis war leicht zu finden und Peter (Inhaber) und seine Frau hinterließen bei uns einen sehr positiven Ersteindruck. Unabhängig davon buchten wir erst einmal einen einzelnen Tauchgang. Der positive Ersteindruck (Serviceorientiertheit, Freundlichkeit, Büro, Aufbewahrungsbereich für die Ausrüstung...) bestätigte sich dann auch auf dem Boot und verblieb nachhaltig. Zum Leih-Equipment können wir nur das weitergeben was uns andere Taucher berichteten (wir hatten unsere eigene Ausrüstung dabei): es war immer in einem einwandfreien Zustand,

Peter und sein Team zeigten uns an den nächsten Tagen an der Tauchbasis und an Bord des Bootes eine Kombination aus „Karibisch-Guter-Laune-Leichtigkeit“ und konsequenter Dienstleistungsdenke (Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Korrektheit und Pünktlichkeit) und selbst „liquid sunshine“ war kein Hindernis, uns zu einem der küstennahen Tauchplätze zu bringen. Sollten wir wieder einmal auf Barbados sein, werden wir mit diesem Team erneut ins Wasser gehen!

Gerne vergeben wir daher fünf „Nautili“. Warum aber „nur“ fünf Nautili, wenn alles so gut empfunden wurde? Begründet ist dies in der Form der Einweisung / Vorinformation der Tauchgänge auf dem Boot. Jeder Tauchplatz wurde zwar besprochen, aber eben nur kurz (visuelle Hilfsmittel wie Karten zur besseren Vorstellung des Tauchplatzes gab es leider nicht). Es muss einfach klar gesagt werden: die meisten der internationalen Tauchgäste in der Karibik wollen ja ein „stressfreies easy (fun) diving“ und da ja immer ein Guide dabei ist, wird eine ausführliche Einweisung eher als „lästig“ und als „nicht unbedingt notwendig“ erachtet. Daher entsprechen die fünf karibischen „Perlboote“ eher der Anzahl sechs einer deutschen Basis. Wichtiger Hinweis: Wer in der Karibik taucht, sollte mit den Mittauchern / dem Guide immer einen Abgleich der nonverbalen „Tauchzeichen“ durchführen (so wird z.B. nicht in „bar“ sondern in „pci“ gerechnet; 1 pounds per squareinches = 0,7 bar!)

Erich (München)
Staci (Miami Beach)

5 von 6 Nautili


zum Anfang